facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

 

Die Hauptstadt lockt seit vielen Jahren als trendige Metropole der Bundesrepublik viele Menschen in die verschiedenen Viertel. Von Künstlern, Managern bis hin zu Patchwork-Familien, finden die unterschiedlichsten Lebensgewohnheiten Platz in der toleranten Stadt. Fernab von herkömmlichen Angeboten, sollte jeder Wohnungssuchende nicht nur die gängigsten Angebote im Internet nutzen, um eine Wohnung in Berlin zu finden. Natürlich fällt die Suchabfrage schnell auf die klassischen Immobilienportale wie Immonet oder Immoscout, doch hier finden sich oftmals eher teure Angebote die von vielen Menschen gleichzeitig begutachtet werden.

Der Wohnungsmarkt in Berlin bietet zahlreiche Möglichkeiten, um eine Wohnung finden zu können, die den eigenen Ansprüchen gerecht wird. Dabei ist es allerdings nicht immer einfach, in diesem Angebot die entsprechende Wunschwohnung zu finden. Der Akquise-Blog für Immobilienprofis „Immobilien-Akquiseprofis“ gibt uns die besten Tipps auf der Suche nach einer bezahlbaren Wohnung in Berlin:

Beste Chancen auf dem Wohnungsmarkt der Hauptstadt

Weitere Chancen bietet ein Blick in die Berliner Morgenpost, Tagespiegel oder dem Berliner Stadtmagazin Zitty. Oftmals heißt es schnell sein, wenn die Zeitungsannoncen geschaltet werden, doch diese Schnelligkeit lohnt sich und sorgt für individuellere und interessantere Angebote, als in den großen Immobilienportalen. Wer trotzdem das Internet nutzen möchte, um in Berlin auf Wohnungssuche zu gehen, sollte die Möglichkeiten von quoka.de nutzen. Auch die Kleinanzeigen-Rubrik von eBay liefert viele Wohnungsangebote.

Wohnungsbaugenossenschaften

Eine weitere Möglichkeit um nach der passenden Wohnung zu suchen, bieten zahlreiche Wohnungsbaugenossenschaften in Berlin, die auch bei entsprechenden Kapazitäten weiter vermitteln. Diese Baugenossenschaften nicht selten eine Vielzahl von Wohnungen im Angebot aus denen sich die passende Bleibe heraussuchen lässt. Die Baugenossenschaften besitzen Wohnungen die sich verteilt über ganz Berlin befinden. Dabei ist zu beachten, eine Genossenschaft zu wählen, die im gewünschten Bezirk eine Wohnung zur Verfügung stellt.

Die Kirche hilft weiter

Sollten alle Stricke reißen, bietet die Kirche oftmals eine erste Anlaufstelle. So ungewöhnlich dieser Schritt zunächst anmutet, sowohl die evangelischen als auch die katholischen Gemeinden der Stadt vermitteln gerne weiter und bieten oftmals Wohnungen für ganze Familien an. Einige Wohnungen besitzen einen historischen Charme und gehören der Kirche, die diese für einen Zeitraum von Wochen oder gar Monaten, an Wohnungssuchende vermietet. Dabei kann es durchaus vorkommen, das die neue Behausung für Jahrzehnte nicht mehr von der Kirche in Anspruch genommen wird und ein neues Domizil bietet, um sich in der Hauptstadt nieder zu lassen.

Mit der Gründung einer WG lässt sich Geld einsparen

Jüngere Leute oder Studenten sind mit einer WG im Herzen von Berlin gut beraten. Die WG spart Kosten ein und hilft dabei mit wenig Geld einen tollen Wohnraum zu erlangen, in dem sich alle Bewohner wohl fühlen werden. Die WG kann aus zwei, drei oder mehr Personen bestehen. In der Regel lassen sich weitere Kosten durch eine Aufteilung der Kaution sowie der Nebenkosten einsparen. Gemütlich, lustig oder bunt, die WG besitzt viele Vorteile, falls es besonders schnell gehen muss. Oftmals fällt das Leben innerhalb einer WG sogar noch günstiger aus, als die Anmietung einer einzelnen Wohnung.

Wohnungssuche über Makler und Hausverwaltungen

Viele Makler und Verwaltung suchen vielleicht gerade in diesem einen Moment nach dem passenden Mieter der in die Umgebung passt. Mit einem aussagekräftigen Profil macht der Wohnungssuchende auf sich aufmerksam. Viele Makler freuen sich auf solvente Mieter die einfach und schnell weitervermittelt werden können. Der Makler besitzt eine große Auswahl möglicher Wohnungen die für den Interessenten in Frage kommen.

Der Aushang am schwarzen Brett

Ungewöhnlich und rebellisch wirkt es, einen Aushang an Laternen oder Mauern zu unternehmen, sowie das Interesse an eine Wohnung an einem schwarzen Brett, beispielsweise im Supermarkt, zu bekunden. Doch viele Menschen hatten mit solchen Aktionen Erfolg. In Berlin wird diese Lösung oft und gerne genutzt. Manchmal lassen sich Wohnungen von privat auf diesem Weg finden.

Renovierungsbedürftige Wohnungen in Szenevierteln

Mutige Wohnungssuchende können alles auf eine Karte setzen und eine renovierungsbedürftige Wohnung in Augenschein nehmen. Einige Szeneviertel in Berlin besitzen eine Vielzahl solcher Wohnungen, die von Grund auf neu renoviert werden müssen. Kreative Menschen können sich hier ausleben und ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Zusätzlich dazu lässt sich mit renovierungsbedürftigen Wohnungen noch einmal deutlich sparen. Viele Vermieter bieten dem Mieter ein Wegfall der ersten Monatsmieten, wenn dieser die Renovierung der Wohnung auf eigene Kosten übernimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.