facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Die Erkältungswelle im Winter macht unserem Immunsystem zu schaffen. Massagen sind wirkungsvolle wie entspannende Maßnahmen zur Stärkung unserer Abwehrkräfte. Unsere Bloggerin Anne ist begeisterte Massage-Anhängerin und gönnt sich diesen Luxus 1x die Woche . Heute gibt uns heute einen Überblick über die wichtigsten Massageformen und die besten Massage-Studios in Berlin.

Die wichtigsten Massageformen im Überblick

Massage, die entspannende Pflege von Körper und Geist, gibt es in vielen Formen und Varianten. Da ist es gut, wenn man sich zunächst einen Überblick verschafft, welche Massageform am besten zu den eigenen Wünschen, Bedürfnissen und Vorstellungen passt.

Eine Massage ist die mechanische Beeinflussung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur durch Druck- und Zugreize sowie Dehnungen. Allen Massageformen gemein ist ihre Wirkung über eine lokale Anwendung hinaus auch auf die Psyche des Menschen. Zu den bekanntesten Massagetechniken gehören die klassische schwedische Massage, die Ayurveda Massage, die Shiatsu oder Thai-Yoga Massage, die Massage mit heißen Steinen und die Sportmassage. Nach behandelten Körperbereichen unterschieden werden die Ganzkörpermassage, Gesichtsmassage, die Kopf-, Schulter- und Nackenmassage und die Fußreflexzonenmassage.

Der Klassiker – die schwedische Massage

Die klassische Massage (schwedische Massage) ist eine Abwandlung der Urform aller Massagen. Diese stammt aus Asien und wurde um 1800 durch das Wirken des schwedischen Professors Pehr Henrik Ling in Schweden populär. Sie ist eine typische Rückenmassage, kann sich aber auch über den ganzen Körper erstrecken. Ziel ist die thermische Behandlung von Muskeln, Lymphgefäßen und Haut mit den Händen und unter Verwendung von Ölen – wichtig ist eine möglichst rhythmische Anwendung von fünf Grundgriffen: Streichen, Kneten, Reiben, Klopfen und Erschüttern. Besonders bei Muskelverhärtungen, Arthrosen, Durchblutungsstörungen und zum Stressabbau wird die klassische Massage (schwedische Massage) eingesetzt.

Bewegen in Berlin – Klassische schwedische Massage in Berlin Mitte

Eine Spezialisierung – die Sportmassage

Die Sportmassage ist eine Ergänzung der klassischen Massage. Hier wird besonders die beanspruchte Muskulatur und den Halteapparat bearbeitet, sie dient der Verbesserung der sportlichen Leistung. Sie fällt in der Regel etwa kräftiger aus, sollte aber niemals schmerzhaft sein. Bei der Sportmassage wird nach deren Einsatzzweck unterschieden: Die Trainingsmassage dient der Lockerung und Entmüdung und die Regenerationsmassage der langsamen Entspannung und besseren Durchblutung der durch harte Wettkämpfe beanspruchten Muskulatur. Eine Sportmassage besteht aus Schüttelungen, Knetungen, Dehnungen und Lymphdrainage.

Körperwerkstatt Kreuzberg
Discus Physio – Physiptherapie und Sportmassage in Berlin Charlottenburg

Für Dynamische – die Thai Massage oder die Shiatsu Massage

Die klassische Thai Massage gründet auf der ayurvedische Philosophie der Energielinien (nadis), die den Körper durchziehen. Die Thai Massage bearbeitet davon zehn Stück, auf denen sogenannte Marmapunkte (Energiepunkte) liegen – in der Shiatsu Massage als Akupressurpunkte bekannt. Über dieses Energienetz wird der Körper mit Lebensenergie (prana) versorgt, dies geschieht durch Atmen. Dehnt sich die Muskulatur verbraucht sie Sauerstoff und der Mensch beginnt, tiefer zu atmen. So wird über Dehnung und Druck mittels Handballen, Knie, Daumen, Ellenbogen und Fuß die Atmung intensiviert. Diese Massage findet hauptsächlich auf Bodenmatten und in bekleidetem Zustand statt und gehört zu den dynamischen Massagen.

Dem sehr verwandt, ist die Shiatsu Massage, die auf die traditionelle chinesische Tunia Massage zurückgeht. Es ist eine energetische Körperarbeit – während Shiatsu eigentlich Fingerabdruck bedeutet, wird bei der Shiatsu Massage der ganze Körper eingesetzt. Der Masseur arbeitet weniger mit Muskelkraft als mit dem Körpergewicht, während der Massage soll möglichst viel Energie (Qi) in Fluss gebracht werden. Im Westen wird meist die Masunaga-Variante angewandt, der Patient liegt dabei auf einem Futon und trägt leichte Kleidung.

Thaiatsu – Thai Massage in Berlin Mitte
Mandarin Thaimassage in Berlin Mitte und Kreuzberg
Feelwell Massage Berlin Steglitz

Für Duftgenießer – die Ayurveda Massage

Ayurveda ist die traditionelle Heilkunst aus Indien, Nepal und Sri Lanka. Innere Harmonie und Gleichgewicht stehen für gute Gesundheit – geraten sie aus dem Gleichgewicht, kann durch die Anwendung von warmen Ölen oder das Behandeln bestimmter Druckpunkte ausgleichend eingegriffen werden. Die Ayurveda Massage unterscheidet deshalb zwei Anwendungsformen: die Abhyanga Öl-Massage und die Marma Massage, wobei in der Praxis Mischformen häufig vorkommen. Meist wird Oliven- oder Sesamöl verwendet, dessen Wärme schon angenehm entspannend wirkt. Die Marma Massage behandelt mit sanftem Druck die Energiepunkte an Körper, Kopf, Händen oder Füßen.

Ayurvedazentrum Sridhanvantari Berlin Prenzlauer Berg

Wärme von außen – die Hot Stone Massage

Die Menschen entdeckten schon früh die heilsame Wirkung warmer Steine. Das vegetative Nervensystem wird durch einen Wärme-Kälte-Wechsel angeregt und die zunehmende Durchblutung fördert Regeneration. Bei einer Hot Stone Massage werden (Basalt)Steine in einem Wasserbad auf 60° C erwärmt und gezielt aufgelegt, der Patient liegt dabei meist schon auf einem Layout-Stein. Mit diesen warmen Steinen wird auch massiert oder mit einem dritten Stein auf einen bereits aufliegenden Stein geklopft, die leichten Erschütterungen im Gewebe entspannen den Muskeltonus.

Shiatsu am Alex.de
Therapiezentrum Drache
Nan Spa Berlin Wilmersdorf

Alles, Teilbereiche oder eine Fußreflexzonenmassage?

Jede dieser Massageformen kann als Ganzkörpermassage oder als Teilkörpermassage angeboten werden. Eine Ganzkörpermassage beginnt meist, aber nicht zwingend, auf dem Rücken, wobei entgegen der Bedeutung ihres Namens nicht der ganze Körper bearbeitet wird. Massiert werden Kopf und Gesicht, Nacken und Schultern, Rücken und Dekolleté, Bauch, Beine, Hände und Füße. Darüber hinaus gibt es Teilkörpermassagen, die sich einem Bereich widmen, beispielsweise als Gesichtsmassage oder als Kopf-, Schulter- und Nackenmassage. Da diese weniger Zeit in Anspruch nehmen, eignen sie sich hervorragend für die Entspannung in der Mittagspause.

Eine Besonderheit ist die Fußreflexzonenmassage. Sie beruht auf dem Prinzip, dass sich der Körper als Gesamtes, also Halteapparat und innere Organe, auf der Fußsohle abbildet und diese über Nervenbahnen kommunizieren. Eine Behandlung entsprechender Zonen an der Fußsohle wirkt also nicht nur lokal, sondern auch auf die angesprochenen Regionen im Körper. Evidenzbasierte Studien belegen für einige Beschwerdebilder diese positive Auswirkung, so z. B. bei Kopfschmerzen oder Erschöpfung. Die Fußreflexzonenmassage unterscheidet entspannende und anregende Griffe, mit denen der Körper zur Selbstheilung angeregt werden soll.

Fussmassage Berlin Friedrichshain
China Liangtse Berlin Charlottenburg

Obwohl sich die verschiedenen Massageformen durchaus von unterschiedlichen Thesen und Philosophien herleiten, einem anderen Entwurf vom Menschen und seiner Gesundheit folgen, reagieren sie doch alle auf etwas Universelles: die entspannende und aufbauende Wirkung einer Massage auf den Körper wie auf die Seele.

Weitere Massage-Empfehlungen in Berlin gibt es hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.